Klagebegründungsfrist für Wohnungseigentümer

Wenn ein Wohnungseigentümer gegen einen Beschluß der Wohnungseigentümergemeinschaft vorgehen will, muß er die Klagebegründungsfrist  einhalten, die ihm gem. § 46 Abs. 1 S. 2 WEG bis zwei Monate nach Beschlußfassung zur Verfügung steht. Diese Frist kann auch vom Gericht nicht verlängert werden. So hat der BGH ein amtsgerichtliches Urteil mit Urteil vom 2.10.2009 – V ZR 235/08 aufgehoben, weil das Amtsgericht die Frist zunächst verlängert, die Klage dann aber wegen Fristversäumung abgewiesen hatte.

Wenn wichtige Beschlüsse anstehen, sollten Wohnungseigentümer möglichst selbst an den Eigentümerversammlungen teilnehmen und nicht darauf warten, bis sie das Versammlungsprotokoll erhalten. Sonst bleibt womöglich nicht mehr viel Zeit für die Begründung einer Klage…